Gartenarbeit im Frühling

Jedes Jahr, wenn der Frühling vor der Tür steht, bedeutet das für die Arbeitsgemeinschaft Altstadt Spandau, aber auch für andere Menschen nur eins: Es wird Zeit, sich wieder dem Garten zu wenden. Gartenbesitzer wissen, dass der Frühling immer viel Arbeit mit sich bringt und bereiten sich dann immer gut vor, indem sie das benötigte Werkzeug und die benötigten Produkte für die Gartenarbeit besorgen. Dabei werden Arbeiten wie Rasenmähen, Gartenpflanzen und das wichtigste, Vertikutieren im Frühling erledigt, sodass der Rasen, somit auch der gesamte Garten, schön und gepflegt aussehen. Insbesondere das Vertikutieren sollte sorgfältig erledigt werden, da man somit das Graswachstum fordert und der allgemeinen Gesundheit des Rasens beiträgt. In diesem Artikel wird erklärt, wie man richtig vertikutieren sollte und welche Sachen dabei enorm wichtig sind. Somit kann man sich noch einmal daran erinnern, wieso dieser Teil der Gartenarbeit so wichtig ist.

Richtig Vertikutieren

Damit das Vertikutieren überhaupt gut erledigt wird, müssen drei Voraussetzungen erfüllt werden. Man muss

  • einen guten Vertikutierer haben,
  • den richtigen Zeitpunkt wählen und
  • den Vorgang richtig ausüben.

Indem man alle drei Voraussetzungen erfüllt, kann beim Vertikutieren nichts schiefgehen. Doch immer der Reihe nach. Ein guter Vertikutierer muss nicht immer dasselbe Produkt für alle Menschen sein. Abhängig davon, wie groß der Garten ist, sollte man ein Produkt wählen, dass den eigenen Anforderungen entspricht und der Arbeit gewachsen ist. Empfehlenswert ist es, dass man immer ein Gerät eines berühmten Herstellers wählt, da man somit eine Garantie bekommt, dass man die richtige Auswahl getroffen hat. Außerdem sollte das Gerät einige Eigenschaften besitzen, die bei einem Vertikutierer eine große Rolle spielen. Unter anderem sind das

  • einfache Handhabung
  • gute Materialverarbeitung
  • hohe Leistung
  • entsprechendes Preis- Leistungsverhältnis usw.

Man kann sich im Internet immer einen Test ansehen, wo verschiedene Modelle miteinander verglichen werden. Auf diese Art und Weise kann man dann sehen, welches Gerät am besten geeignet ist und die meisten positiven Bewertungen hat. Somit weicht man einem Risiko aus und kann einen guten Vertikutierer kaufen.

Der richtige Zeitpunkt

In der Regel gibt es keinen richtigen Zeitpunkt für das Vertikutieren, doch es gibt eine Zeitspanne, in der das erledigt werden sollte. Es wird empfohlen, das Vertikutieren immer im Frühling zu machen, am besten dann die ersten drei Frühlingswochen. Das liegt daran, dass das Gras nach dem Vertikutieren genug Zeit hat, um sich zu erholen und gesund zu wachsen. Wenn der Rasen extrem beschädigt und mit Unkraut bedeckt ist, dann wird empfohlen, den Vorgang wieder Anfang Herbst zu wiederholen. Das wird aber nur einmal gemacht, da man es dann nächstes Jahr wieder nur im Frühling macht. Die dritte Regel ist es, richtig vertikutieren zu lernen. Dabei muss man nur beachten, dass man den perfekten Druck auf das Gerät ausübt, damit die Messer genug tief in den Boden einschneiden können. Durch das Vertikutieren werden Moos, Filz und Unkraut vom Rasen entfernt und man bekommt dann einen gesunden Rasen als Endergebnis. Beim ersten Mal wird es bestimmt länger dauern, aber in der Regel wird diese Arbeit, wenn sie gründlich und gut gemacht wird, in ca. 30 Minuten erledigt, wenn es sich um einen Hausgarten handelt. Bei größeren Flächen kann das natürlich auch länger dauern. Auf alle Fälle sollte sie ihren Zweck erfüllen und für eine längere Zeit benutzbar sein, damit sich der Kauf auch wirklich lohnen kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.